Zurück in die Zukunft.


Bauhaustradition und Klinkerriemchen fusionieren zu exklusiv-nachhaltiger Wohnarchitektur.

Die Fassadengestaltung mit dem „Stiltreu“-Riemchen von Ströher ist zeitlos schön, energieeffizient, dauerhaft witterungsbeständig und wartungsfrei.

Auf einem vormals mit einem Einfamilienhaus bebauten, 3.850 m2 großen Grundstück in Köln entstanden zwei Mehrfamilienhäuser mit 16 exklusiven Eigentumswohnungen. Um dem Ensemble Leichtigkeit zu verleihen, unterteilten die Planer die einzelnen Teilgebäude optisch durch starke Verschiebungen im Grundriss und verbanden sie durch verglaste Treppenhäuser.

Mit klarer Formensprache und hochwertiger, zeitloser Materialwahl knüpften die Architekten an die Bauhaus-Tradition des Stadtteils Köln Junkersdorf an. Für die Fassade wurde ein WDVS-System mit Steinwolldämmung und einer Schale aus Klinkerriemchen realisiert. Da die Fassadenanmutung des Gebäudekomplexes hochwertig und exklusiv sein sollte, wählten die Planer bewusst ein Riemchen im schlanken Langformat mit unkonventioneller Farbgebung. „Das Produkt ‚Stiltreu‘ in silbergrauem Used-Look der Firma Ströher entsprach mit seinem langen und dünnen Riegelformat von 490 x 40 mm der leicht nuancierenden, rauen Oberfläche genau unseren Vorstellungen von Ziegelformat und Ziegeloberfläche“, erläutert Thomas Kostulski von Kostulski-Architekten die Materialwahl.

Dabei verdankt sich die monolithische Wirkung des Baukörpers der gestalterischen und verlegetechnischen Finesse: Trotz eines Fugenanteils von ca. 30 % und einer Verlegung im wilden Verband ließ sich durch einen farblich den Riemchen abgestimmten, speziell angemischten Fugenmörtel eine homogene Flächenwirkung erzielen. 

www.stroeher.de
Fotos: Ströher