Treffpunkt für Individualisten in Rom

Eine poetische Mischung aus Eleganz der Vergangenheit, ikonischem italienischen Design, zeitgemäßer Ästhetik mit einem Einschlag von Nostalgie findet der Besucher in einem Palazzo aus dem 17. Jahrhundert in Rom, in der Nähe des berühmten Piazza Navona – Gabriele Salini hat sein Familienwohnhaus über Jahre hinweg mit einer Leidenschaft für Vintage und Kunst in ein schickes Boutique-Hotel verwandelt. 

Aus dem 16. Jahrhundert stammend und Ende des 18. Jahrhunderts renoviert, präsentiert das „G-Rough“ seine 400 Jahre alte Geschichte: Unverputzte Wandteile, Skizzen und Bemerkungen einstiger Besucher oder Bewohner werden mit stylishen Designstücken ergänzt. Avantgarde Möbel demonstrieren den Geschmack des Hotelbesitzers: Kronleuchter u d Himmelbetten, Barmöbel aus den 70er Jahren, Designstücke von italienischen Größen wie Ico Parisi, Giò Ponti, Venini, Seguso oder Fornasetti. Zeitgenössische Kunstwerke aus seiner eigenen Sammlung stehen im Kontrast mit abgeschabtem Verputz und den Originalfliesenböden. Eine an Fellini erinnernde, visuelle Landschaft, die Formen, Linien und Atmosphären ineinander verschwimmen lässt. Jeder der zehn Gästesuiten ist nach einer Linie gestaltet: Einige eher romantisch, andere wiederum elegant minimalistisch oder inspiriert von den italienischen Designern der 1930-50er Jahre. Auch Originalfresken sind hier und da zu finden. Zwei Penthousesuiten ergänzen die mehr als 2.000 Quadratmeter Nutzfläche inklusive Dachterrasse mit Ausblick über das geschäftige Leben von Rom.

Text: Peter Reischer

Fotos: Serena Eller