Speakeasy in Finnland

Das Interieurkonzept der Cocktailbar Bardem in Helsinki greift in einer modernen Interpretation das Prinzip einer Speakeasy Bar auf. Stilsicher liegt die Betonung in dem bewusst dezent beleuchteten und atmosphärisch geheimnisvollen Raum auf der großen zentralen Bar.  

Die Cocktailbar Bardem befindet sich in einer erstklassigen Lage von Helsinki und ist ein trendiger Ort für Nachtschwärmer. Keramische Fliesen der Serie Craft von Agrob Buchtal ergänzen gekonnt dieses entspannte Flair und überzeugen mit imposanter optischer Tiefe sowie lebendigem Farbspiel. 

Hotspot für gepflegte Barkultur

Für das Interieur-Studio Fyra bestand die Herausforderung darin, für eine ehemalige Verkaufsfläche ein Barkonzept zu entwickeln, das die Gäste anzieht und eine Rückzugsmöglichkeit vom hektischen Alltag bietet. Sie entschieden sich, eine Bar zum Zentrum des Raums und zum Herzstück des gesamten Design-Konzeptes zu machen. Insbesondere die Rundungen der Bar, die durch Holzpaneele mit einem hellen, honigfarbenen Finish bekleidet sind, fallen hierbei ins Auge. Perfekt arrangierte Spirituosen ergänzen zusammen mit stilvollen, gemäldeähnlichen Wanddekorationen die großzügige Theke.

Die geschwungene Bar ist das Herzstück der Cocktailbar und bildet bewusst einen starken Kontrast zum dunklen Hintergrund.

Gedämpftes Licht und dunkle Farben

Zur geheimnisvollen Anziehungskraft einer Speakeasy Bar tragen die gedämpfte, stimmungsvolle Beleuchtung und die dunkel gehaltenen Interieur-Farben bei. Ein vorhangähnlicher marineblauer Hintergrund in Samtoptik versprüht einen Hauch von klassischem Theatercharme, während tiefe Polstermöbel die Gäste zum Entspannen einladen. Die gedämpfte Beleuchtung bietet zudem Schutz vor neugierigen Blicken und gibt den Gästen die Ruhe, sich zu entspannen.

Keramische Fliesen spielen elementare Rolle

Ein besonderes Highlight an der Wand schuf Fyra mit Hilfe von keramischen Fliesen, die per Langzeitbrand im klassischen Tunnelofen gefertigt wurden. Das Studio setzte diesen edlen Belag in unterschiedlichen Farben ein und spielte insbesondere mit den exquisiten hochglänzenden Glasuren. „Die Fliesen spielen eine wichtige Rolle in unserem Interieur-Konzept, denn sie bringen Leben in den dunklen, schwach beleuchteten Raum“, erläutert Laura Järvinen, federführende Innenarchitektin bei diesem Projekt. „Wir arrangierten die Fliesen darüber hinaus in mehreren horizontalen Reihen und kreierten mit Hilfe eines Farbverlaufs ein optisches Bindeglied zwischen Boden und Decke.“

Urwüchsig-archaische Optik

Die hier verwendete keramische Fliesenserie Craft von Agrob Buchtal ist eine Kollektion, die im Zusammenspiel mit Brenntemperatur und offener Flammführung besonders markante und intensive Kolorationen erzeugt. Hochglänzende Glasuren ermöglichen darüber hinaus eine imposante optische Tiefe und ein lebendiges Farbspiel.

Keramikfliesen werden heute überwiegend liegend per Schnellbrand und im Rollenofen hergestellt. Craft hingegen wird stehend per Langzeitbrand im klassischen Tunnelofen gefertigt. Dort kreiert das natürliche Spiel des Feuers eine urwüchsig-archaische Optik und ermöglicht dadurch Ergebnisse mit Unikat-Charakter.

Perfekte Farbharmonie: Die auf mittiger Höhe eingesetzte dreidimensionale Variante der Serie Craft gliedert die Wand und erzeugt mit ihrem Wellenprofil reizvolle optische Effekte.

Craft ist in verschiedenen Varianten und Farben erhältlich. Fyra entschied sich für die Variationen Mittelgrau, Olivgrün geflammt und Benitblau. Die auf mittiger Höhe eingesetzten Riemchen mit Wellenprofil (ebenfalls olivgrün) geben der Wand eine rhythmisch-dreidimensionale Gliederung und erzeugen je nach Lichteinfall unterschiedliche optische Effekte. Wohl austariert adaptieren sowohl die Polsterung der Sitzbank, die Wandleuchten als auch die Falten des darüber hängenden mehrschichtigen Vorhangs die Textur des Riemchenformats. In der Summe entstand so ein stylishe und dennoch zwanglos-intime Cocktailbar sowie ein in sich stimmiges Gesamtkunstwerk.

www.agrob-buchtal.de

Fotos: agrob-buchtal.de / Riikka Kantinkoski