Signalfliesen

Diese Fliesen sehen aus wie aus dem Legokasten – und betteln förmlich darum, mit ihnen zu spielen und eigene Kombinationen und Gestaltungsmuster auszuprobieren.

Die Muster erinnern an Popart und die 60er Jahre, an Andy Warhol und Victor Vasarely, liegen aber durchaus im Zeitgeist.

Die Kollektion „Signal Tile“ besteht aus sechs verschiedenen, quadratisch geformten aber mit jeweils unterschiedlichen, streng geometrisch und erhabenen Mustern versehenen Stücken. Sie ist eine Kooperation zwischen der Firma Clayhaus Modern Tile und der Designerin Kristine Morich. 

Popart und die Sixties

Die aus dieser Kollektion entstehenden Muster erinnern an Popart und die 60er Jahre, an Andy Warhol und Victor Vasarely, sind aber durchaus im Zeitgeist gelegen. Es sind ganz einfache Farben, kombiniert mit einem minimalistischen geometrischen Dekor. Auch der Name „Clayhouse“ erweckt Referenzen an das berühmte europäische „Bauhaus“ in Weimar mit seinen Einflüssen auf die moderne Architektur und Design. Clayhaus Modern Tile ist die Gründung des Ehepaars Jason und Megan Coleman, die als Künstler laufend Produkte entwickeln.

Die Künstlerin und Designerin Kristine Morich lebt in Portland/USA. Nach ihrem Studium an der Rhode Island School of Design verliebte sie sich in das Material Keramik und den Prozess seiner Produktion. 2008 gründete sie ihr eigenes Studio und befasst sich hauptsächlich damit, wie Muster einen Raum verändern und erweitern können. Mit einer Kombination von Linie, Farbe und Komposition bringt sie Bewegung in den Raum und ergänzt sie so perfekt die Clayhouse Philosophie.

Wie aus dem Legokasten 

Die sechs Einzelstücke können miteinander kombiniert, oder auch einzeln verwendet werden. Es ergeben sich unzählige Varianten, spielerisch und immer individuell. Jede Fliese misst 10 x 10 cm und kann in einer vom 100 angebotenen Farben produziert werden. So besteht eine sehr große Wahrscheinlichkeit, für das eigene individuelle Projekt die entsprechende Palette zu finden. In Morichs Studio in Portland werden diese Fliesen, immer nach Auftrag, händisch produziert und so ist jede Fliese ein Unikat. Das treibende Konzept ihrer Kollektion war, den individuellen Wünschen nach unterschiedlichsten Wandbekleidungen und Gestaltungen entgegen zu kommen. Das Ziel ist nun eine Art Werkzeugkasten wie ein Spielzeug aus Bauklötzen, mit dem der Kunde seine eigene Umgebung komponieren kann. Mit „Signal Tile“ lassen sich sowohl großflächige wie auch kleinstmögliche Muster erzielen. Es ist der Individualisierungsaspekt, der diese Kollektion von anderen unterscheidet.

Text: Peter Reischer
Fotos: Kristine Morich; Clayhaus Modern Tile; Ian Stout