Schmuck im Pool

Mykonos ist immer schon ein Hotspot für die Schönen und Reichen gewesen. Warum also nicht dort ein exklusives Juweliergeschäft eröffnen? Aber Gold und Schmuck werden in Griechenland an fast jeder Straßenecke angeboten, also musste es schon etwas Außergewöhnliches sein. 

Schmuck wird in Griechenland an fast jeder Straßenecke angeboten, also musste es für ein exklusives Juwelierge­schäft schon etwas Außergewöhnliches sein: Wasserblaue Fliesen und witzige Accessoires vermitteln Pool-Ambiente.

Das in Athen beheimatet Studio „Saint of Athens“ dachte bei diesen Auftrag für das italienische Label Gavello ‚out of the box‘, wie man zu sagen pflegt und entwickelte ein Design, das sowohl zum Schmuck als auch zum Sommer, zur Sonne und zu Griechenland passt – einen Swimmingpool. Irgendwie konterkariert der Shop auch die typische Inselarchitektur, zumindest in seinem Inneren.

Außen die typisch griechische Fassade – innen eine andere, sommerliche Welt.

Von außen erblickt der Besucher die typische Fassade einer Architektur der Kykladeninseln. Betritt man ihn durch die hölzerne Türe befindet man sich in einer anderen Welt: Wasserblaue Fliesen, Accessoires eines Pools wie eine Einstiegsleiter, Bullaugen, Wasserbälle und gestreifte Polster vermitteln ein Sommergefühl.

Dazwischen sehr reduziert angeordnet im bis auf die Decke vollständig verfliesten (!) Showroom Vitrinen und Kästchen, die wiederum an Garderobenschränke einer Umkleide erinnern. Handtuchhaken, in den Fliesen eingelassen, nehmen kostbare Goldketten auf. Beleuchtet werden die vier Vitrinennischen und einige ausgewählte Stellen zur Präsentation besonderer Stücke mit LED. Ein großer, waagrechter Fliesentisch bietet genug Platz für die reichhaltige Auswahl der restlichen Kollektion.