Gut gekleidet

Die italienische Marke Laminam vereint Spitzentechnologie und Kreativität und investiert kontinuierlich in die Forschung von technisch neuen und anwendungsorientierten Lösungen. 

Nun präsentiert das Unternehmen die zwei zertifizierte Systeme für den Einsatz von Keramikplatten in Formaten bis zu1620x3240 mm an als Verkleidung von Gebäudefassaden.

Das System Sika-Tack® zur Verklebung mit strukturellen Klebern ermöglicht es, keramische Riesenformate mit einer Stärke von 5mm auf die Fassade zu bringen. Das Verkleben der Platte erfolgt sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Richtung. Bei der Verwendung geeigneter Strukturkleber können diese direkt auf eine Universalunterkonstruktion aus Metall geklebt werden und ermöglichensomit eine freie Flächengestaltung sowie eine rasche Verlegung auf der Baustelle. Neben dem System der Verklebung bietet Laminam eine zweite Installationsmöglichkeit. Geeignet für Oberflächen mit einer Stärke von 12mm im Format 1620x3240mm, handelt es sich um eine unsichtbare mechanischeBefestigung, bei der die Platten an der Rückseite mithilfe von Keil-Hinterschnittankern angebracht werden. Hier kommen Verankerungen zum Einsatz, die in einer speziellen Bohrung auf der Rückseite angebracht sind und zur Befestigung der Platte auf der Metallunterstruktur dienen. Auch dieses System bietet große Freiheit beim Verlegen, da die Platten sowohl vertikal als auch horizontal ausgerichtet werden können, wobei sich die Vorzüge eines Systems mit unsichtbarer Befestigung mit denen einer vollkommen mechanischen Methode vereinen.

Laminam ist Spezialist in der Herstellung von extrem dünnen Keramikplatten im Großformat für Architektur, Innenarchitektur und Design. 

www.laminam.de