Geht‘s noch kleiner?

Das Wort „Piscinas” kann man – es stammt aus dem Portugiesischen – mit Schwimmbecken übersetzen. Und in Zeiten, in denen zunehmend alles ins Virtuelle abwandert und vom Digitalen verdrängt wird, leiden wir an einer Verarmung unserer physischen Erfahrungen.

Minipools und verflieste Sitzbänke sind Kennzeichen einer Möbelkollektion, die zum Erinnern anregen will.

Deshalb hat das brasilianische Designstudio Alva Design (Marcelo Alvarenga und Susana Bastos) eine Serie von Tischen entworfen, die aber teilweise wie kleinste Schwimmbecken aussehen. Mit der treffenden Bezeichnung „Piscinas”, besteht die Kollektion aus fünf Designs, die als Tische oder Sitzflächen eine Funktion haben. Jedes Stück ist entweder teilweise oder ganz mit gebrauchten Fliesen bedeckt, diese findet man in Brasilien an Orten mit der ironischen Bezeichnung Fliesenfriedhof. Sie  geben den Objekten den sogenannten Pool-Effekt.

Alle spielen mit der Illusion, etwas anderes zu sein. In ihnen existieren Objektivität und Subjektivität gleichzeitig und so bringen sie für den Nutzer die Möglichkeit, das Möbel von seiner üblichen Bedeutung zu befreien und in Erinnerungen zu schwelgen. Alle Stücke der Kollektion sind sowohl für den Innen- als auch für den Außenraum geeignet.

Text: Peter Reischer
Fotos: Studio Tertúlia